Bühler   Raiffeisen Regio Uzwil   Historika Werbetechnik   Schiess   Mahler Baugeschäft
Cofely   GNG   nuun gmbh   gits.ch   Live Minded   Schenker Storen
Etavis   Inspiration Bild   Wiler Zeitung   Benninger Guss   vistona

Erste Mannschaft

Resultate

Spiel vom 20.Dez.2014

EHC Uzwil - SC Rheintal

4 : 5

EHC Uzwil

SC Rheintal

Endstand

 

Alle Resultate ansehen

Spielplan

1. Mannschaft (2. Liga)

  Dezember 2014 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Roger Keller neuer Trainer beim EHC Uzwil

Der 44jährige Thurgauer Roger Keller ist der neue Trainer des EHC Uzwil. Keller stösst vom 1. Ligisten EHC Wetzikon, wo er  diese Saison Assistenz-Trainer war  zu den Hawks und hat einen Vertrag bis Saisonende mit einer Option für die kommende Saison unterschrieben.

Roger Keller war in den letzten Jahren als Head-Coach und Assistenz-Coach beim SC Weinfelden (1. Liga) und EHC Wetzikon (1. und 2. Liga) tätig. Wetzikon führte Keller in der  letzten Saison von der 2. in die 1. Liga. Er gilt als akribischer Arbeiter und konnte die Verantwortlichen mit seinem Konzept überzeugen. 

Mit seinem bisherigen Verein, dem EHC Wetzikon wurde vereinbart, dass Roger Keller  dem EHC Uzwil ab dem 22. Dezember 2014 zur Verfügung steht. Ab diesem Zeitpunkt ist die Qualifikation des EHC Wetzikon abgeschlossen. Der EHC Uzwil dankt dem EHC Wetzikon für dieses Entgegenkommen. 

Die Geschäftsstelle des EHC Uzwil konnte kürzlich beim neuen Fahrzeug-Sponsor, GNG - Garage Neudorf-Grünegg AG in Gossau, ein nigelneues Auto imn Empfang nehmen. Vor der Übergabe wurde es aber noch durch die Firma Historika in Oberuzwil auf eine emotionelle Art beschriftet.

Der EHC Uzwil bedankt sich nochmals bei beiden Sponsoren recht herzlich für Ihr Engagement. Was auch garantiert werden kann, dass nun tagtäglich Blicke auf das Auto geworfen werden.

Medienmitteilung

EHC Uzwil stellt Daniel Herlea frei

Der EHC Uzwil reagiert auf die negativen Resultate und stellt per sofort Trainer Daniel Herlea frei. Nach intensiven Gesprächen in dieser Woche sind die Verantwortlichen der Meinung, dass das Team nur durch einen Trainerwechsel weiterkommt, um das vorhandene Potential abzurufen. Mit dieser Massnahme stehen auch die Spieler in der Pflicht. Auch ohne die verletzten Spieler steckt noch genügend Substanz im Team. Bis ein neuer Trainer verpflichtet ist, führen interimistisch Assistenz-Trainer Theo Seger, Nachwuchschef Jan Fiala und Sportchef Massimo Diem das Team.

Hot News

14.Dez.2014 von Sascha Hasler

Ein erfolgreicher Tag auf der gesamten Linie für die Uzwiler Hawks

3 von 5 Treffern gingen auf Steiners Konto

Die letzten 3 Spiele wurden allesamt unter dem Interims-Coach-Trio Fiala, Seger und Diem gewonnen. Nun waren die Uzwiler Hawks beim Schlusslicht, dem EHC Rapperswil-Jona zu Gast. Es ist bekannt, dass ein Gegner, welcher mit dem Rücken an der Wand steht, nie unterschätzt werden darf – am Schluss war es dann aber doch eine klare Sache. Die Uzwiler gewannen die Partie mit 1:5. Und nach dem Spiel wurde der Siegesmannschaft in der Kabine noch mitgeteilt, wer der neue Headcoach wird (siehe sep. Mitteilung)

Die Hawks wollten unbedingt den Schwung aber auch den Kampfgeist der vergangenen 3 Spiele, bei welchen sie immer als Sieger vom Eis gingen, auch auf das heutige Spiel übertragen. Von Anfang an hatten beiden Mannschaften verschiedene Möglichkeiten den Führungstreffer zu erzielen. Aber bereits nach knapp 5 Spielminuten gerieten die Uzwiler in Rückstand. Man liess sich nicht ermutigen und setzte dem Spiel noch mehr Druck auf. Das Duo Steiner/Fisch schlug mit einem Doppelpaket in der restlichen Zeit vom ersten Drittel und brachte die Hawks erstmals in Führung.

Das zweite Drittel gehörte hauptsächlich den Torhütern. Dank verschiedener Paraden auf beiden Seiten konnte einerseits verhindert werden, noch mehr in Rückstand zu geraden, aber andererseits die Führung weiter auszubauen. Einziger Treffer dieses Drittels wurde durch Steiner zum 1:3 erzielt, welcher dadurch sein Hattrick vervollständigte.

Rapperswil versuchte mit allen Mitteln, den Rückstand so klein wie möglichst zu halten. Vielleicht wäre es nochmals anders gekommen, wenn nicht eindeutige Chancen vergeben worden wären. Auch das letzte Drittel wurde tormässig von den Hawks beherrscht. In dieser Phase aberkannten die Schiedsrichter ein Tor, da offenbar der Puck die Linie nicht ganz überquert hatte. 4 Sekunden vor Schluss traf Gschwend Dominik das leere Tor und machte den Sack zu zum 1:5.

Nach dem Spiel verkündete der Sportchef, Massimo Diem, der gesamten Mannschaft in der Kabine die Mitteilung, dass ein neuer Head-Coach gefunden wurde und unter Vertrag genommen werden konnte.

Am kommenden Samstag, 20. Dezember 2014 steht das letzte Spiel in diesem Jahr auf dem Programm. Um 18.00 Uhr laufen die Uzwiler Hawks gegen den SC Rheintal zuhause in der Uzehalle ein.

 

08.Dez.2014 von EHC Uzwil

Die Strafenverarbeitung entschied

Der EHC Uzwil bleibt auch im dritten Spiel «ohne» Trainer siegreich und macht in der Tabelle einen weiteren Rang gut. In einer Woche hat sich die Mannschaft vom zehnten auf den achten Rang vorgearbeitet.

Nach zwei Dritteln herrschte in der Uzehalle mehr Frust als Lust. Das Heimteam lag mit ei-nem Treffer in Rückstand und schien nicht in der Lage, diesen noch wettmachen zu
können und sogar in Führung zu gehen. Das Spiel der Gelb-Blauen war zu fehleranfällig, geprägt von etlichen Einzelaktionen, die meist frühzeitig in den gegnerischen Maschen hängen blieben.

Hoffnung auf frühen Ausgleich

Uzwils Präsident Ugur Uzdemir blieb trotzdem hoffnungsfroh: «Wenn uns im Schlussdrittel früh der Ausgleich gelingt, dann haben wir noch eine Siegeschance.» Wie stark er wirklich daran glaubte, war nicht festzustellen. Aber des Präsidenten Wunsch sollte in Erfüllung gehen.

Aus Rückstand wurde Vorsprung

Als der EHC Lenzerheide-Valbella kurz nach Wiederaufnahme der Partie zweieinhalb Minuten nur mit drei Feldspielern auf dem Eis stand, zündeten die Uzwiler die Rakete. Mirco Stei-ner und Steven Lüthi machten in kürzester Zeit aus dem Rückstand einen Vorsprung, und als sich auch noch Mischa Broder in die Torschützenliste eintragen liess, war die Partie vorent-schieden. Der Treffer ins leere Tor nur noch eine Zugabe. Der EHC Lenzerheide-Valbella wurde anfänglich bei der Strafenvergabe klar bevorteilt, und so konnte er auch immer wieder
Akzente in den ersten beiden Dritteln setzen, so dass der EHC Uzwil schlechter aussah, als er wirklich war. So sah es jedenfalls Interimscoach Jan Fiala, der aussagte, dass sein Team in den ersten beiden Dritteln nicht enttäuscht hätte. «Der dritte Treffer, über dessen Richtigkeit man diskutieren kann, hat die Mannschaft aber zwischenzeitlich aus der Bahn geworfen.»

Das wird sich ausgleichen

Dass seine Spieler anfänglich so viele Strafen kassierten, beeindruckte Fiala nicht. «Mir war klar, dass sich im Verlauf der Partie auch die Strafen auf der Gegenseite häufen– und ausgleichend sein würden. Für uns galt es deshalb, zu jenem Zeitpunkt bereit zu sein.» Fiala, der auch nach drei Siegen als Coach der ersten Mannschaft nicht als neuer Trainer zur Verfü-gung stehen wird, zeigte sich stolz darüber, dass das Team in einer Woche von neun mögli-chen Punkten acht gewonnen hatte.

Marketingkonzept greift

Stolz dürfen auch der Präsident und seine Marketing-Crew sein. Wer in die Uzehalle kommt, sieht zwar kein 1.-Liga-Eishockey. Aber er erlebt mit, dass der propagierte Aufbruch innerhalb des Marketings immer mehr greift. Zahlreiche Werbeflächen sind von neuen Sponsoren belegt, und auch die Zusammenarbeit mit der GNG-Garage in Gossau könnte zu einer gefreuten Nummer für Verein, Sponsor und Eishallenbesucher werden. Wenn es nun dem neuen, noch nicht bekannten Trainer gelingt, im sportlichen Bereich wieder etwas aufzuholen, könnte auch das ganze Vereinskonzept in absehbarer Zeit einmal aufgehen.

 

Trainerfrage beim EHC Uzwil

Uzwils Sportchef Massimo Diem wollte eigentlich nach dem Spiel nicht über die Trainerfrage diskutieren. Er liess sich dann aber doch noch folgendes entlocken: «Es ist richtig, dass wir in der vergangenen Wochen etliche
Gespräche geführt haben und es Kandidaten gibt, die wir uns für den EHC Uzwil vorstellen können. Aber, sie
müssen nebst den fachlichen Qualitäten auch zu unserem Verein passen.» Dabei gebe es zwar einen Favoriten. Der EHC Uzwil stehe aber nicht unter Zeitdruck, wie die letzten drei Resultate beweisen.

Wiler  Zeitung 08.12.2014

01.Dez.2014 von EHC Uzwil

Entscheidung in der Verlängerung

Mit einer Willens- und Teamleistung entführt der EHC Uzwil zwei Punkte aus dem Regionalderby gegen den EC Wil. Fünf Minuten vor dem Ende stehen die Uzwiler noch mit dem Rücken zur Wand, gewinnen aber in der Verlängerung 4:3.

Die Meldung schlug ein, wie wenn ein Meteorit auf dichtbesiedeltes Gebiet gefallen wäre: Die Medienmitteilung des EHC Uzwil nicht einmal 24 Stunden vor dem Derby mit dem Entscheid, Cheftrainer Daniel Herlea per sofort von seiner Arbeit freizustellen. So streute die sportliche Leitung der Uzwiler bereits vor dem Spiel ein weiteres Korn zur Brisanz der Affiche hinzu. Die Vorzeichen für ein spannendes und attraktives Lokalderby waren somit in jedem Fall gegeben.

Viele Ungenauigkeiten

Nun, ganz so atemberaubend und reizend erwies sich diese Begegnung zwischen dem EC Wil und dem EHC Uzwil dann doch nicht. In den ersten zwei Dritteln blieben die beiden Mannschaften den 394 Zuschauern vieles schuldig. Das Niveau war mässig, das Spiel auf beiden Seiten geprägt von vielen ungenauen Zuspielen im Spielaufbau. Die Wiler erarbeiteten sich allerdings eine Vielzahl mehr Torchancen als die Uzwiler. Erst im letzten Drittel erwachten die beiden Mannschaften dann aus ihrer Lethargie und boten dem Publikum im Schlussdrittel ein schönes, packendes und animiertes Spiel.

Schneller Anschlusstreffer

Bei Aufnahme des dritten Drittels führten die Wiler dem Spielverlauf entsprechend mit 2:1. Die Uzwiler, die durch das interimistische Trio um den bisherigen Assistenztrainer Theo Sager, Nachwuchschef Jan Fiala und Sportchef Massimo Diem geführt wurden, hatten zwar Mühe, in die Gänge zu kommen, liessen ihren Kopf aber auch nach dem 0:2-Rückstand (25.) nicht hängen. So wurde die These vieler, die glaubten, die Uzwiler würden nach einem Rückstand auseinanderbrechen, nicht bestätigt. Der EHC Uzwil zeigte sich willensstark und wusste auf das 0:2 sofort zu reagieren. Im unmittelbaren Gegenstoss egalisierte Mirco Steiner, wenn auch etwas glücklich, den Anschlusstreffer. Sein Schuss, abgegeben hinter dem Tor, prallte an die Schlittschuhe des verdutzten Wiler Torhüters Nico Gemperle, und von dort ins Tor. So ging es mit dem knappen Spielstand von 2:1 ins bereits angesprochene Schlussdrittel.

Steinegger Doppeltorschütze

Im ersten Direktduell seit dem 2. Januar 2010 erhöhten beide Mannschaften im Schlussdrittel ihre Kadenz spürbar. Plötzlich war ein Spielfluss erkennbar. Zunächst konnte der Uzwiler Fermin Steinegger, der in der vergangenen Saison noch dem Wiler Kader angehörte, den Ausgleichstreffer zum 2:2 erzielen. Danach besass wiederum der EC Wil beste Chancen. Fünf Minuten vor dem Ende brachte Lukas Hofer seine Farben zum dritten Mal an diesem Abend in Führung. Die Entscheidung? Von wegen! Wiederum zeigten sich die Uzwiler reaktionsfähig und glichen nur 48 Sekunden später erneut aus. Als Torschütze durfte sich erneut Fermin Steinegger feiern lassen.

Ein Sieg, der ganz einfach gut tut

So musste die Verlängerung über den Ausgang des Spiels entscheiden. Und in dieser schwangen die Uzwiler obenaus. Thomas Bischof stocherte den Puck zum «Game-Winning-Goal» über die Torlinie.

Obschon die Wiler gegenüber dem EHC Uzwil doppelt so viele Torschüsse abgaben, verloren sie das Spiel. Darüber zeigte sich Trainer Yves Narbel enttäuscht. «Wir waren klar überlegen, da ist es natürlich bitter, trotzdem zu verlieren.»

Derweil scheint sich beim EHC Uzwil der Trainerwechsel mit dem so genannten «positiven Effekt auf die Mannschaft» ausbezahlt zu haben. Davon wollte Interimstrainer Jan Fiala aber nichts wissen. Er sprach einzig von einem Kompliment an die gesamte Mannschaft. «Dank Willensbereitschaft und einer eindrücklichen Teamleistung konnten wir das Spiel heute gewinnen. Das tut in der momentanen Situation allen gut», so Fiala.

Wiler Zeitung 01.12.2014

Fotoalbum Swiss Ice Hockey Day 2014

Ab sofort haben wir Bilder vom Swiss Ice Hockey Day 2014 auf der Homepage aufgeschalten.

Hier gehts zu den Bildern ... Viel Spass !!

Skill-Training

Jeden Samstag-Vormittag zwischen 08.00 und 08.45 Uhr bieten wir in der Uzehalle in Niederuzwil für alle Nachwuchs-Spieler des EHC Uzwil ein freiwilliges Skill-Training an. Treffpunkt ist jeweils um 07.45 Uhr. Der Zweck dieses Trainings besteht darin, die verschiedenen Techniken zu verbessern unter der Anleitung von ausgebildeten Trainern.

Wir würden uns sehr freuen, an den kommenden Samstag's auch Dich begrüssen zu können.