• PD

Uzehalle soll keine «Thurgauer Kathedrale»" werden


Übergabe beim Uzwiler Gemeindehaus: Junioren mit v.l Roger Breitenmoser, Theo Seger, Hansi Hohl und Lucas Keel.

Am Dienstagabend, 5. Januar 2020, übergab das «Komitee Farbkonzept Uzehalle» (Roger Breitenmoser, Theo Seger und Hansi Hohl) die Petition für ein neutrales und zeitloses Farbkonzept der Uzehalle an den Uzwiler Gemeindepräsidenten Lucas Keel.


Wegen der momentanen Pandemie hatten sie auf eine öffentliche Unterschriftensammlung verzichtet und dafür eine Online-Petition lanciert. Die Unterzeichnenden mussten ihre Adresse und ihren Emailkontakt angeben, was für die Sammlung ein Hindernis darstellte. Trotz eingeschränktem Werbeaufwand haben 456 Personen ihre Petition unterzeichnet. «Wir wollten auch nochmals darauf hinweisen, dass der Bau der Kunsteisbahn und später die Überdachung vor allem wegen des EHC erstellt wurde. Mit diesem Farbkonzept wird die Halle bestimmt «Thurgauer Kathedrale» anstatt Uzehalle genannt, weil die farbigen Fensterflächen wie Kirchenfenster leuchten und somit die Thurgauer-Farben nach innen die Halle einfärben werden.» erwähnen die Initianten. Weiter berichten sie, dass gemäss Aussagen von Petition-Unterzeichnern und Anderen die Farbe Grün einfach störend ist, darum wäre ihr Kompromiss statt Grün ein hellerer Gelbton oder eben ein neutrales Farbkonzept wie vorgeschlagen. Die Hallenfarben seien immens wichtig, da diese sicher mehr als 30 Jahre so bestehen bleiben.

Die Petition stiess trotz Corona auf ein grosses Echo «In den vielen Gesprächen haben wir keine 'Uzwilerinnen und Uzwiler' angetroffen, die diese Farben passend finden.» berichten die Petenten. Sie hoffen nun sehr, dass sich die Gemeinde mit ihrer Petition befassen wird und es ein Umdenken des jetzigen Farbkonzepts bewirkt.